Kurzbericht vom "Brötlesfischen 2001"

So wie jedes Jahr trafen sich am letzten Sonntagmorgen vor Heiligabend, zum Ende der Schonzeit der "Weihnachtsbrötle", einige wackere Fliegenfischer um auf eben diese zu fischen.

Austragungsort des Wettkampfes war dieses mal der Platz rund um die Raue Rampe im Hirschauer Wasser. Schirmherren dieser Veranstaltung (sie sorgten für den nötigen Wetterschutz) waren wieder die Männer der starken Mannschaft "Krappelgruppe" aus dem bekannten Hirrlingen. Die klimatischen Bedingungen für diesen Wettkampf waren nicht ganz so ideal.

Weit ausholend, mit einem mächtigen Vorschwung,
wirft sich der Stanko dem nächsten "Brötle" entgegen.
Man sieht die Anstrengung in den Gesichtern

Trotz hellem Sonnenschein blies bei eisigen Temperaturen ein starker Wind, der die Fliegenschnüre in die Ringe gefrieren ließ. Die Teilnehmer mussten sich ständig ihre Lippen mit heißem Getränke benetzten um trotz dieser widrigen Umstände tüchtig in die "Weihnachtsbrötle" beißen zu können. Man fischte in unterschiedlichen Disziplinen. Einige Trocken, die meisten aber Nass.

Die fette Beute ließ auf sich warten, aber ausharren lohnt sich schließlich immer. Nach gemeinsamen harten Kampf gegen die Unbilden der Natur war irgendwann kein "Brötle" mehr herauszufischen.

Zufrieden und glücklich, aus dem harten Wettbewerb wieder als Sieger hervorgehend, konnte man die kommenden Festtage und die bald beginnende Schonzeit der "Weihnachtsbrötle" mit Leichtigkeit entgegensehen. Man vereinbarte dieses sportliche Event nächstes Jahr durchaus zu wiederholen - am letzten Sonntagmorgen vor Heiligabend!

Michael Faiß