Fisch - Rezepte

Fisch im Topf – Rezept – Aal gebraten

Zutaten für: 4 Portionen / Stück 875 g Aal - - Salz 1  Zitrone 1  Lorbeerblatt 50 g Butter

Zubereitung des Kochrezept Aal gebraten:

Aal ausnehmen, säubern. In 10 cm lange Stücke schneiden. Salzen. Nebeneinander in eine feuerfeste Form legen. Zwischen die Aalstücke Zitronenscheiben ohne Kerne und je ein Stückchen Lorbeerblatt legen. Butter über den Fisch verteilen. Im heissen Backofen etwa 30 Minuten schön braun braten. Ein schnelles kräftiges Mittagessen. Oder ein einfaches Gästeessen für alle Fischliebhaber. Beilagen: Toastbrot ohne Butter, weil der Aal fett genug ist. Oder Petersilienkartoffeln und Gurkensalat. Vorbereitung 20 Minuten Zubereitung 35 Minuten


Gebratene Zanderfilets mit Sherryrahm

Die ersten Zander nach Ende der Schonzeit sind immer etwas Besonderes. Genau wie die Zubereitung von gebratenen Zanderfilets mit Sherryrahm. Die Mühe jedenfalls, das steht fest, lohnt sich in jedem Fall.

Zutaten:
1 1/2 kg Zander
Saft einer Zitrone
50 g geputzte Schalotten
2 bis 3 geputzte Frühlingszwiebeln mit Grün
1 Bund Petersilie
1 Bund Dill
3 EL Öl
6 EL Schmand oder Creme double
2 Tassen Cream Sherry
2 Tassen Wasser
Pfeffer aus der Mühle (weiß)
Salz
4 EL Öl
3 EL Butter
Mehl
1 Eigelb

Zubereitung:
Den ausgenommenen Zander filetieren. Die Filets spülen, abtropfen lassen und mit Zitronensaft beträufelt 15 Minuten stehen lassen.

Die Sosse:
Inzwischen das Öl in größerer Pfanne erhitzen. Schalotten und Frühlingszwiebeln hacken und im Öl andünsten. Hauptgräte und Kopf (ohne Kiemen) sowie die anderen Filetierreste mit 1/2 TL Salz, 2 Tassen Wasser, 1 Tasse Sherry und der gezupften Petersilie zugeben. Diesen Sud ca. 15 Minuten abgedeckt köcheln lassen.
Den Sossenfond mit den festen Teilen in ein Sieb geben und durchseihen. 1 Tasse Sherry, Schmand bzw. Creme double zugeben und bei mäßiger Hitze um etwa 1/3 reduzieren lassen. Die Sosse mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das Eigelb unterziehen.
Inzwischen die Filets trockentupfen, salzen, pfeffern und leicht mit Mehl bestäuben. In aufsteigender Butter bei mässiger Hitze ohne Deckel von beiden Seiten je 6 bis 7 Minuten hellbraun braten.
Als Beilage Kräuterreis (mit Petersilie und Dill) oder Salzkartoffeln sowie einen Salat reichen. Das Gericht mit etwas Petersilie und Dill garnieren.

Weisfische in Mayonese

200 g gekochtes Fischfleisch
1 fein gewürfelte Schalotte
2 Eßlöffel 80%-ige Kraftmayonnaise
2 Eßlöffel Creme freiche
einige Tropfen Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Worcester

Zubereitung:
Den erkalteten, enthäuteten und entgräteten Fisch (er darf nicht zu weich gekocht sein) in appetitliche Stücke schneiden. Die übrigen Zutaten rührt man zu einer Creme, die man pikant abschmeckt und über den Fisch gießt. So lässt man ihn einige Stunden im Kühlschrank zugedeckt ziehen. Man serviert ihn kalt mit Toast oder Stangenweißbrot und Butter.

Gebackene Lauben

Lauben ohne Köpfe
3 Eßlöffel Ostmann Fischbratsalz
1 Tasse dunkles Bier
je nach Menge etwas Mehl

Zubereitung: Lauben mit Fischbratsalz sparsam von innen und außen würzen (sparsam deshalb, weil die Lauben nur wenig Fleisch haben). 1/2 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, leicht mit Bier befeuchten, mit Mehl bestäuben, durch den Bierteig ziehen und schwimmend in heißem Fett herausbacken.
Wenn sie gut gelingen, sind sie herrlich knusprig. Man kann sie mit den Fingern essen, weil man bis zur Schwanzflosse alles aufisst.