Ausholzen am Baggersee Hirschau

Am 21. Dezember trafen wir uns gegen 08.00 Uhr am Stauwehr Hirschau zum letzten Arbeitseinsatz im Jahr 2002, zum Auslichten am neuen See. Meine angehenden Rentner Sergius und Hans Klett waren für das Feuer zuständig. Walter Mayer, ein alter Feuerteufel, musste den Jungs ein wenig Nachhilfe geben.

Martin übernahm die Motorsäge, und schnitt alte Angelplätze frei. Der eine oder andere Baum musste Federn lassen, um etwas Platz zu schaffen. Unterstützung bekamen wir durch unsere Taucher Adolf Hügel und Michael Götz.

In Absprache mit diesen Tauchern und mir ließen wir ein paar Bäume ins Wasser fallen, um der Brut und den Köderfischen einen Unterstand zu bieten. Das wird in diesem Jahr durch verstärkte Tauchgänge kontrolliert, ob die Fische dies annehmen. Durch massiven Kormoraneinfall in den letzten Wintern brauchen die Fische Unterstände um sich zu verstecken. Wir haben jetzt schon viele Schleien und Karpfen die Löcher, Risse und Verpilzungen aufweisen.

Als der Frost kam half mir die Firma Laupp mit ihrem Bagger, drei Bäume lebend ins Wasser fallen zu lassen. Die Wurzelstöcke wurden ausgebaggert, und in einem tiefen Loch neu eingesetzt. Die Bäume werden im Frühjahr neu austreiben, neue Deckung geben und als Laichhilfen dienen.

Ich bitte die Vereinsmitglieder die Bäume so zu lassen, und nicht aus dem See zu holen oder gar abzusägen. Dieser See hat keine Verstecke, und sieht unter Wasser aus wie eine Badewanne.

Ich danke allen, die bei diesem Arbeitseinsatz geholfen haben, und wünschen allen eine gute Angelsaison 2003. Für meinen Klette natürlich einen Kanonenhecht.

Gruss M. Schneider